Regisseur - Peter Jährling Schauspieler und Regisseur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Regisseur
______________________________________________________________________________________________________________
"Mensch, Kurt!" Die Tucholsky Revue | von Marijke Jährling
eine Produktion der compagnie schattenvögel | einfach gutes Theater

UA | 30. März 2016 am West Side Theatre Darmstadt

Regie: Peter H. Jährling
Dramaturgie, Textfassung: Marijke Jährling
Musikalische Leitung: Marijke Jährling
Piano: Lukas Moriz
 
Mit: Marijke Jährling | Denise Tavares | Peter H. Jährling | Nima Conradt
 
Kostüme: Ulrike Schörghofer
Bauten: Heinz Runkel
Licht: Sven Beck
Presse:
Darmstädter Echo | Bettina Bergstedt
Der Auftakt zur Revue ist stark: Marijke Jährling erscheint mit Militärmantel, - mütze und Hitlerbärtchen und deklamiert im Duktus Hitlers "An das Publikum": "Sag mal verehrtes Publikum, bist du wirklich so dumm? Ja dann...es lastet auf dieser Zeit der Fluch der Mittelmäßigkeit." ...ein bißchen Kabarett, ein bißchen Spaß - mit kleinen Gesangsnummern markiert Denise Tavares ein Berliner Mädel zwischen brav, kokett und leicht frivol...an der Bar bedient NIma Conradt als Engel...er singt Tucholsky´s "Die Barfrau" etwa - durchaus nett und amüsant... Peter H. Jährling spielt selbst in der szenischen Umsetzung der satirischen Texte wie "Herr Wendriner kauft ein" oder "Herr Wendriner erzieht seine Kinder...Die Textauswahl ist gelungen und abwechslungsreich wird zwischen szenischem Spiel, Deklamation und Gesangseinlage variiert - versiert begleitet von Lukas Moriz am Klavier. Marijke Jährling singt unde spielt an diesem Abend vielseitig und stimmig und überzeugt gesanglich auf ganzer Linie. Als Frankfurter Schauspielerin Gussy Holl gibt sie als Parodistin die Hitler-Figur und beherrscht die kessen wie die leisen Töne als Chansonsängerin  vorzüglich. Als Betrunkener schwadroniert sie über Politik und arbeitet den Spott über den Wankelmut des kleinen Mannes fein heraus.
_____________________________________________________________________________________________________________
"Mit brennender Geduld" | von Antonio Scármeta
eine Produktion der compagnie schattenvögel  | einfach gutes Theater

Premiere | 9. POktober 2015 am West Side Theatre Darmstadt

Regie und Bearbeitung: Peter H. Jährling
 
Pablo Neruda: Peter H. Jährling
Mario Jimenez: Nima Conradt
Beatriz Gonzales: Denise Tavares
Rosa, Witwe Gonzales: Kerstin Kiefer
Bühne: Heinz Runkel
Kostüme: compagnie schattenvögel
Licht: Sven Beck
 

 
Die Story
Es ist eine Liebesgeschichte, die  mit dem Film „Il Postino“ (Der Briefträger), aus dem  Jahr 1995, mit Philippe Noiret, um die Welt ging. 
Genauer gesagt: Es ist die Geschichte einer  Verwandlung. Ein einfacher Mann lernt durch die Kraft der Metapher sein Leben anders und vollkommen neu zu erkennen. Und er wird mit der Liebe seins Lebens belohnt.
 
Der chilenische Dichter und Literaturnobelpreisträger Pablo Neruda wird von Briefen seiner Anhänger überschüttet. Mario Jimenez, ein schüchterner Fischer, nimmt daher die Stelle als Privat-Briefträger Nerudas an und bringt ihm täglich Berge von Post ins Haus, darunter unzählige Liebesbriefe. Zwischen den ungleichen Männern entwickelt sich langsam eine tiefe Freundschaft. Angespornt von Nerudas Erfolg bei Frauen beginnt Mario, dessen Gedichte zu lesen und sich von ihm in die Geheimnisse des poetischen Werbens einweihen zu lassen. Neruda vermittelt Mario, der nie in die Schule ging, die Liebe zur Dichtung.
 
Mario fasst schließlich den Mut, mit Nerudas Worten, die er als seine eigenen ausgibt, um die schöne und sinnliche, aber unnahbare Beatrice zu werben. Überschattet von den politischen Ereignissen in Chile erhält die zarte Liebesgeschichte aber immer wieder Risse – bis zu einem tragischen Ende, das trotzdem von der Hoffnung lebt. Mit Gedichten Pablo Nerudas, die die Sinnlichkeit zelebrieren und den „einfachen“ Menschen in seiner Situation Anerkennung erweisen, ihm Würde und Stolz zurückgeben.
___________________________________________________________________________________________________________
2015 "Trommeln in der Nacht" | von Bertolt Brecht
2014 "Ein seltsames Paar" | von Neil Simon
2013 "Ladies Night" | von Stephen Sinclair und Anthony McCarten
2013 "Fluch der verhungernden Klasse" | von Sam Shepard
2012 "Billies Blues" | von Marijke Jährling - mit Livemusik - Band NOLA
2010 "Agnes, Engel im Feuer" | von John Pielmeier - Song
2009 "Bezahlt wird nicht" | von Dario Fo
2008 "Fool for Love" | von Sam Shepard
2008 "Vieux Carré" | von Tennessee Williams | Song
2006 "Tochterhaut" | Tanztheater nach Texten von Marijke Jährling

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü